Headquarter

Die Adresse des Headquarters ist:

Audio Tuning Vertriebs GmbH
Pro-Ject Headquarter
Wirtschaftspark A5
Analogweg 1
2130 Mistelbach
Austria

Telefon: +43 1 544 858 0400

Das Headquarter liegt rund 35km nördlich von der Stadtgrenze Wiens im wunderschönen Weinviertel, und wurde nach einem Jahr Planungsphase und 14 Monaten Bauzeit, Ende August 2017 eröffnet. Auf einer Grundstücksfläche von 12.200 m² sind drei Gebäudeteile mit unterschiedlichen Funktionen und Aufgaben errichtet. Im 1.200 m² großen Office-Bereich gibt es einen eleganten Kundenbereich mit einem einladenden Foyer und einem Flagship Store.

In diesem Shop werden Pro-Ject Produkte angeboten. In drei Hörräumen können diese erlebt und getestet werden. Der Flagship Store soll wegweisend als Vorbild für weltweite Pro-Ject Shops dienen. Neben Großraumbüros und Einzelbüros gibt es einen 130 m² großen Entwicklungs- und Servicebereich. Das Herzstück des Gebäudes bildet ein 300 m² großes Artrium mit Grün- und Wasserfläche.

Umfangreich ist der Lagerbereich mit über 3.000 m²: Neben 6 LKW-Andockstationen, einem rund 450 m² großen Kommissionierbereich beinhaltet es ein Kleinteilelager mit über 8 Metern Höhe. Jährlich werden über 4.000 Paletten weltweit in 80 Länder versendet. Egal ob per Paket, Paletten-Ware oder ganze Container.

Für den optischen Gesamteindruck sowohl im Gebäude als auch die Außengestaltung, zeichnet DI Andreas Burghardt verantwortlich. Ein Design, das auf Schnörkel gänzlich verzichtet. Es lässt dafür die Pro-Ject Produkte umso mehr strahlen, und wird so höchsten Ansprüchen an Effizienz und Ästhetik gerecht. Als Vorbild diente die Box-Design-Elektronik – ein schwarzer scharfkantiger Kubus. Durch den Einsatz von Glasflächen wurden transparente und moderne Büroräume geschaffen. Die Außenfassade des Office-Bereiches spiegelt die Rillen einer Schallplatte wieder.

Das Energiekonzept des Headquarters ist in Österreich in dieser Größenordnung einzigartig. Das Heizungssystem arbeitet energieautark. Mit der Energie der Sonne, der Luft und der Kristallisationsenergie des Wassers wird das Gebäude geheizt bzw. gekühlt. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach liefert den Energiebedarf, um die Wärmepumpe über das ganze Jahr mit Strom zu versorgen.

In den Sommermonaten wird überschüssige Energie in das Stromnetz eingespeist, im Winter wird diese Menge dann wieder entnommen. Zur Anspeisung der Wärmepumpen sind zwei „Energiequellen“ im Einsatz: Zum Ersten gibt es 37 Solar-Luftabsorber auf dem Dach der Lagerhalle. Hier wird der Umgebungsluft Wärme entzogen, die über die Wärmepumpe zum Heizen des Gebäudes verwendet wird. Die zweite „Energiequelle“ ist der Eisspeicher. Ein Wassertank mit 25 Metern Länge und 15 Metern Breite, welcher 1.000.000 Liter Wasser umfasst. An kalten Wintertagen wird die Wärmeenergie des Wassers über die Wärmepumpe zum Heizen verwendet. Die Temperatur sinkt so weit nach unten bis Wasser zu Eis gefriert. Diese geballte Kälteenergie wird im Sommer zum Kühlen und im Winter zum Heizen des Gebäudes verwendet.